Detailaufnahme Ginkgoblaetter

Ginkgo biloba zur Unterstützung bei Vergesslichkeit**

Wo ist eigentlich mein Schlüssel und wie heißt die neue Nachbarin nochmal? Im Alltag Dinge zu vergessen ist ganz normal und passiert auch in jungen Jahren. Auch wenn kleine Erinnerungsschwierigkeiten in zunehmendem Alter häufiger auftreten, ist das kein Grund zur Beunruhigung. Schließlich lässt die geistige Leistungskraft genau wie die körperliche Fitness im Laufe des Lebens nach.
 
Für Betroffene geht diese Entwicklung jedoch oft mit Beunruhigung einher. Viele haben Sorge, dass die Vergesslichkeit zu den ersten Anzeichen einer Demenz gehört.
 
Fakt ist, dass das Alter der wichtigste Risikofaktor für das Nachlassen der geistigen Fähigkeiten ist. Hinzu kommt, dass einige gesundheitliche Probleme die Hirnalterung beschleunigen können. Zu ihnen gehören beispielsweise Bluthochdruck, ein gestörter Cholesterin-Stoffwechsel oder Übergewicht.

So beugen Sie geistigen Leistungseinbußen vor

Für den Erhalt der kognitiven Fähigkeiten kann folglich jeder etwas tun. Etwa mit einem gesunden Lebensstil, zu dem eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und geistige Stimulation gehören.
 
Bei ersten Anzeichen von Gedächtnisproblemen hilft zudem eine Therapie mit Arzneimitteln auf Basis von Ginkgo. Genauer gesagt erwiesen sich Präparate als wirksam, die den Extrakt aus dem Blatt des Ginkgo biloba enthalten. Diese Baumart ist im asiatischen Raum beheimatet und besteht bereits seit Millionen Jahren. Charakteristisch für den Ginkgo sind seine fächerförmigen Blätter.
 
Als Arzneimittel hat die Heilpflanze eine lange Historie. Manchen Forschern zufolge fand der Wirkstoff des Ginkgo biloba in der traditionellen chinesischen Medizin bereits vor rund fünftausend Jahren Anwendung. Wissenschaftliche Untersuchungen von Dr. Willmar Schwabe führten in den 1960er Jahren in Deutschland zur Einführung eines Extraktes aus Ginkgo biloba-Blättern.

Ginkgo biloba: Eine Pflanze mit Geschichte

Dieser Ginkgo biloba-Spezialextrakt mit der Bezeichnung EGb 761® zählt heute zu den am besten erforschten Pflanzen-Extrakten der Welt. Enthalten ist er in Tebonin®-Tabletten. Wie Studien belegen, hat das Arzneimittel mit dem Wirkstoff aus der Pflanze Ginkgo biloba gleich mehrere positive Effekte: So verbessert die regelmäßige Anwendung des Präparats die geistige Leistungsfähigkeit1 und auch die Arbeitsleistung wird durch den Ginkgo-Extrakt nachweislich gesteigert1. Eine weitere positive Wirkung ist die Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit2.


Zuzuschreiben sind diese Effekte der Tatsache, dass Tebonin ® die Durchblutung im Gehirn verbessert. Das Gewebe wird so wieder besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Außerdem fördert Tebonin® mit EGb 761® die Fähigkeit der Gehirnzellen, sich untereinander zu vernetzen und unterstützt die Signalverarbeitung zwischen den einzelnen Gehirnzellen. Für die geistige Leistungsfähigkeit ist diese Wirkung essenziell wichtig.

Wirkmechanismus von Tebonin® konzent®

*IQVIA, 10C1, Ginkgo-Präparate 240 mg, Umsatz und Absatz, MAT 05/2022.
1Bei altersbedingten geistigen Leistungseinbußen.

Warum Tebonin® und kein anderes Ginkgo-Produkt?

Für den wichtigsten Inhaltsstoff in Tebonin® ist der Anspruch an die Qualität hoch: Die Ginkgo-Bäume, aus denen der Extrakt gewonnen wird, baut Dr. Willmar Schwabe deswegen auf eigenen Plantagen an. Die einzigartige Herstellung des Ginkgo-Extrakts führt dazu, dass sich Tebonin® deutlich von anderen Mitteln aus der Kategorie Ginkgo-Präparate unterscheidet. Bei Tebonin® kann sich auf hohe Qualität aus einer Hand – erforscht, entwickelt und hergestellt in Deutschland – verlassen werden.

Ob Ginkgo-haltige Kapseln, Tabletten aus der Drogerie oder Ginkgo-Tees – auf dem Markt finden sich so einige Produkte mit dem Wirkstoff der beliebten Heilpflanze. Ginkgo ist jedoch nicht gleich Ginkgo: In zahlreichen klinischen Studien schnitt nur der Spezialextrakt EGb 761® in Tebonin® so gut in den Bereichen Wirksamkeit und Verträglichkeit ab, dass Wissenschaftler ihn zur Behandlung von leichten Störungen der kognitiven Leistung bis hin zur mittelschweren Demenz empfehlen3,4,5. In verschiedenen Meta-Analysen wurden im Vergleich zu Placebo unter EGb 761® keine signifikant höhere Rate an Nebenwirkungen gefunden.6 

Erfahren Sie hier mehr über die Qualität von Tebonin®

Nur eine Tablette, volle Wirkung

Tebonin® konzent® Packshot mit Tabletten

Für eine möglichst effektive Wirkung des pflanzlichen Medikaments sollte Tebonin® über einen Zeitraum von mindestens acht Wochen konsequent eingenommen werden: Mit dem rezeptfreien Arzneimittel Tebonin® konzent®  aus der Apotheke ist die erforderliche Tagesdosis von 240 mg des Ginkgo-Spezialextrakts EGb 761® zur Unterstützung der mentalen Leistungsfähigkeit in einer Tablette verfügbar. Die Tablette ist dabei die kleinste Tablette mit der Tagesdosis und damit leicht einzunehmen. Außerdem beinhaltet das Präparat keine Lactose.

240 mg Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761®

gut, auch bei Langzeiteinnahme, frei von Lactose

1 x 1 Tablette Tebonin® konzent® 240 mg

wirksam nach 2 - 4 Wochen, Einnahme über min. 12 Wochen wird empfohlen

Erfahren Sie hier mehr zur Behandlung von kognitiven Leistungseinbußen mit Tebonin® konzent®.

Weiterführende Informationen zum Thema Behandlung von Vergesslichkeit

Mann sitzt auf dem Sofa und stützt sich auf

Symptome von Vergesslichkeit

Mit zunehmendem Alter vergisst man häufiger etwas, erinnert sich nicht mehr genau oder ist sich unsicher. Doch in welchem Maße ist das normal und ab wann sollte man handeln?

Frau schaut auf iPad mit Selbsttest

Ist meine Vergesslichkeit noch normal?

Der Selbsttest kann eine grobe Einschätzung der eigenen Beschwerden liefern. Er ersetzt jedoch keine Diagnose beim Arzt.

Broschueren Gedaechtnisleistung

Ratgeber Tebonin® Gedächtnis

Neben unserer kostenlosen Trainingsbroschüre mit zahlreichen Gedächtnisübungen, bieten wir Ihnen auch ein Ratgeber rund ums Gedächtnis an.

1Grass-Kapanke B. et al. Neuroscience & Medicine 2011; 2: 48-56
2Kaschel R. et al. Journal of Pharmacology and Therapy 2007; 1: 3-9
3Deuschl G. et al. AWMF S3-Leitlinie Demenzen, herausgebende Fachgesellschaften DGPPN und DGN; 2016
4Ihl et al. Int J Psychiatry ClinPract 2015; 19: 2-7
5Kandiah et al. CNS Neurosci Ther 2019; 25(2): 288-98
6Kleijnen J. and Knipschild P. Ginkgo biloba. The Lancet 1992, 340; Oken et al. The efficacy of Ginkgo biloba on cognitive function in Alzheimer disease 1998; Ernst E. and Pittler M. The efficacy of ginseng. A systematic review of randomised clinical trials 1999; Tan K.L. et al. Journal of Alzheimer’s Disease 2015, 43: 589-603; Gauthier S. und Schlaefke S. Efficacy and tolerability of Ginkgo biloba extract EGb 761® in ¬dementia 2015